check-circle Created with Sketch.

Führungen für Gruppen

Für Erwachsene und Jugendliche bieten wir Gruppenführungen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten an. Termine können individuell vereinbart werden. Nutzen Sie dafür bitte das Anmeldeformular jeweils unter der Führung oder rufen Sie uns an: Tel. 02302 93664-10.

Führungen unter Tage

Allgemeine Hinweise

Das Besucherbergwerk ist für Kinder ab 6 Jahren zugänglich. Auf dem Boden verlaufen Gleise, der Untergrund ist uneben und steinig. Daher ist festes Schuhwerk erforderlich. Die Stehhöhe beträgt an einigen Stellen nur 1,40 Meter, so dass Sie zeitweise nicht aufrecht stehen können. Im Jahresdurchschnitt liegt die Temperatur bei 10 bis 12 Grad. Denken Sie bitte an entsprechende Kleidung.

Nachtigallstollen

Dauer: 1 Stunde
Teilnehmer:innen: maximal 12
Kosten: 35 Euro plus Eintritt

Gigantische Farne, riesige Bäume, undurchdringliche Urwälder – daraus entstand vor 300 Millionen Jahren die Steinkohle. Bei unserer einstündigen Führung durch den Nachtigallstollen gelangen Sie zu einem echten Kohlenflöz und können es mit Händen greifen. Vor Ort erleben Sie hautnah, unter welchen schweren Bedingungen Bergleute das „schwarze Gold“ abgebaut haben. Wir nehmen Sie mit auf eine Reise von der Entstehung der Kohle bis zur Bedeutung des fossilen Energieträgers damals, heute und in Zukunft.

Symbol Weltkugel

Diese Führung bieten wir auch in Englisch an.

Große Bergwerkstour

Dauer: 2 Stunden
Teilnehmer:innen: maximal 12
Kosten: 50 Euro plus Eintritt

Die Große Bergwerkstour bietet die Möglichkeit zu einem spannenden Ausflug in die Epoche des frühen Bergbaus im Ruhrgebiet. Innerhalb von zwei Stunden lernen Sie das gesamte Besucherbergwerk inklusive des Dünkelbergstollens kennen. Er führt parallel zum Nachtigallstollen tief in den Berg. Hier ließ der Ziegelei-Betreiber Wilhelm Dünkelberg in den 1920er Jahren die letzte verbliebene Kohle abbauen. Nach der Schließung des Betriebes blieb dieser Stollen lange Zeit unentdeckt. Erfahren Sie Wissenswertes über die industrielle Entwicklung, die Arbeitsbedingungen unter Tage, die Infrastruktur und die Innovationen der Vergangenheit. Beim abschließenden Gang durch den Steinbruch erkunden Sie die Geologie dieses besonderen Ortes.

Symbol Weltkugel

Diese Führung bieten wir auch in Englisch an.

Hauerschicht

Dauer: 5,5 Stunden
Teilnehmer:innen: maximal 12, mindestens 6
Kosten: 150 Euro pro Gruppe plus 20 Euro pro Person für Imiss und Eintritt

„Bergbau intensiv erleben“ heißt es bei dieser Grubenfahrt in die Vergangenheit der Zeche Nachtigall. Erfahren Sie vor Ort, wie das Leben und die Arbeit der Bergleute und ihrer Familien aussahen. Welche Auswirkungen hatte der Abbau des „schwarzen Goldes“? Welche Folgen hat er heute und welche für die Zukunft - nicht nur regional, sondern auch global. Erkunden Sie die Geologie des Ortes bei einem Gang durch den Steinbruch, begleiten Sie uns in die Ausstellung und erleben Sie als technisches Highlight die Fördermaschine in Aktion. Erfahren Sie, welche technischen Innovationen zur industriellen Entwicklung der ganzen Region führten.

Ausgerüstet mit Arbeitsjacke, Helm und Grubenlampe fahren Sie mit uns ins Besucherbergwerk ein. Greifen Sie Kohle mit Händen und prüfen Sie Ihr eigenes Geschick mit dem Abbauhammer. Abgerundet wird die „Grubenfahrt“ durch einen gemeinsamen Imbiss im Industriemuseum.

Symbol Weltkugel

Diese Führung bieten wir auch in Englisch an.

Führungen über Tage

Durch Zeit und Raum

Führung durch die Ausstellungsräume und über das Gelände

Dauer: 1 Stunde
Teilnehmer:innen: maximal 20
Kosten: 35 Euro plus Eintritt

Zwei Bauern beantragten Anfang des 18. Jahrhunderts den Steinkohlenabbau im Hettberger Holtz - so weit reicht die Geschichte der Zeche Nachtigall zurück. In unserer Führung nehmen wir Sie mit auf eine Reise durch drei Jahrhunderte, in denen die Region einem stetigen Wandel unterlagen.

Die Reise führt von den Anfängen des Bergbaus hin zum innovativen Tiefbau. Wie sah das Leben der „Kumpel“ und ihrer Familien aus? Welche Folgen hatte der Abbau des „schwarzen Goldes“? Welchen Weg nahm die Kohle, um zu ihren Kunden zu gelangen? Als das Bergwerk Ende des 19. Jahrhunderts die Förderung einstellte, begann ein neues Kapitel der Industriegeschichte. Auf dem Gelände siedelten sich eine Ziegelei und ein Steinbruchbetrieb an. Im beeindruckenden Gewölbe des Ringofens erfahren Sie beim Rundgang Spannendes über die Ziegelherstellung und die harte Arbeit, die mit der Produktion verbunden war.

Erleben Sie die unterschiedlichen Facetten des Industriezeitalters, die die Region und ihre Bewohner geprägt haben, sowohl in sozialer, technischer als auch ökologischer Weise. Eine spannende Reise durch Zeit und Raum.

Symbole Weltkugel und Rollstuhl

Diese Führung bieten wir auch in Englisch ist. Sie ist für Rollstuhlfahrer:innen und Menschen mit Gehbehinderung geeignet.

Der Weg in die Tiefe

Führung durch die Ausstellungsräume zum Thema "Zeche Nachtigall"

Dauer: 1 Stunde
Teilnehmer:innen: maximal 20
Kosten: 35 Euro plus Eintritt

„Der Weg in die Tiefe“ führt in die Zeit der ersten Tiefbauschächte an der Ruhr. Die Bergleute mussten viele Herausforderungen meistern, bevor sie weit unter der Erdoberfläche Kohle fördern konnten. Was war notwendig, um an das „Schwarze Gold“ zu gelangen? Wie wurde hartes Gestein durchquert und Wasser gebändigt? Wodurch gelangten Licht und Luft in die Tiefe? Begegnen Sie in der Ausstellung Arbeitern und Bergwerksbesitzern an der Ruhr und tauchen Sie ein in die spannende Geschichte der Zeche Nachtigall.

Symbole Weltkugel und Rollstuhl

Diese Führung bieten wir auch in Englisch ist. Sie ist für Rollstuhlfahrer:innen und Menschen mit Gehbehinderung geeignet.

Führungen durch die Natur

Allgemeine Hinweise

Die Angebote richten sich an Erwachsene und Kinder ab zehn Jahren. Für die Touren werden festes Schuhwerk und wettertaugliche Kleidung empfohlen.

Natürlich Nachtigall

Dauer: 1,5 Stunden
Teilnehmer:innen: maximal 20
Kosten: 45 Euro plus Eintritt

Erleben Sie bei unseren naturkundlichen Führungen die ganze Artenvielfalt der Tiere und Pflanzen, die sich den ökologischen Bedingungen des ehemaligen Zechen- und Ziegeleigeländes angepasst haben.

 

Erfahren Sie, welche Wildkräuter auf der Industriebrache wachsen, welche nützlichen Eigenschaften sie für Mensch und Tier besitzen oder mit welchen Tricks sie sich an die klimatischen Verhältnisse anpassen. Lernen Sie die verschiedenen Bäume unserer Region kennen und erfahren Sie Interessantes über ihren Wert für Umwelt und Gesundheit. Beobachten Sie mit uns Tiere in ihren unterschiedlichen Lebensräumen: Reptilien an alten Mauern und im Steinbruch, Insekten auf der wilden Wiese, Vögel auf Dächern und im Zechenwäldchen oder Amphibien im Wasserbecken des Kohlenschiffs.

Wählen Sie Ihren Themenschwerpunkt im Anmeldeformular.

Nachtsafari

Abendführung über das Gelände der Zeche Nachtigall

Dauer: 1,5 Stunden
Teilnehmer:innen: maximal 20
Kosten: 45 Euro plus Eintritt

Wo einst Kohle gefördert wurde, hat sich die Natur ihr Revier zurückerobert. Auf dem Gelände der Zeche Nachtigall fühlen sich viele Tier- und Pflanzenarten heimisch. Einige von ihnen werden jedoch erst nach Sonnenuntergang aktiv. Bei einem abendlichen Streifzug gibt es daher viel Spannendes zu entdecken: Fledermäuse und andere nachtaktive Tiere, wilde Pflanzen, geheimnisvolle Fährten und Geräusche. Mit Anbruch der Dunkelheit und bei verschlossenen Museumstüren haben Sie Gelegenheit, das Ökosystem der Industriebrache von einer ganz besonderen Seite zu erleben und interessante Beobachtungen zu machen.

Unterwegs erfahren Sie Wissenswertes zur Industriegeschichte und Bergbautechnik des alten Industriestandortes. Festes Schuhwerk und eine Taschenlampe werden empfohlen.

Symbole Auge und Rollstuhl

Die Führung ist auch für blinde und sehbehinderte Menschen, für Rollstuhlfahrer:innen und Menschen mit Gehbehinderungen geeignet.

Kohlezeit

Exkursion ins Muttental

Kleine Tour: 2,5 Stunden, Kosten: 70 Euro
Große Tour: 4 Stunden, Kosten: 90 Euro
Teilnehmer:innen: maximal 30

Folgen Sie der Spur der Kohle von ihrer Entstehung vor 300 Millionen Jahren bis in die Gegenwart. Wie hat sich das heutige Ruhrtal im Laufe der Zeit verändert? Der Abbau und der Transport der Kohle und anderer Bodenschätze durch den Menschen hinterließen ihre Spuren in der Landschaft. Wie reagierte die Tier- und Pflanzenwelt auf den sich stetig verändernden Lebensraum?

Erfahren Sie Spannendes über die regionale Erdgeschichte im Informationszentrum des Geoparks Ruhrgebiet. Danach zeigen wir Ihnen, wie die Ruhrregion über Jahrhunderte einem stetigen Wandel unterlag. Wir führen Sie durch den Nachtigallstollen ins Muttental und zurück an die Ruhr. Die Reise führt von den Wurzeln der Kohlezeit bis zu Zukunftsfragen.

Symbol Weltkugel

Diese Führung bieten wir auch in Englisch an.