check-circle Created with Sketch.

Aufgrund der Corona-Schutzverordnung ist das Museum vom 2. bis 30. November 2020 geschlossen. Mehr Informationen in der Pressemitteilung des LWL.

Blick auf die Zeche Nachtigall mit dem eckigen Schornstein von oben.

Adresse

Zeche Nachtigall

Nachtigallstraße 35
58452 Witten

zeche-nachtigall@lwl.org

Tel: 02302 93664-10

Fax: 0230293664-22

Öffnungszeiten

Dienstag – Sonntag sowie an Feiertagen 10 – 18 Uhr
Letzter Einlass 17.30 Uhr

Geschlossen: montags (außer an Feiertagen) sowie vom 23.12.2020 –1.1.2021

Eintrittspreise

Erwachsene: 4,00 Euro
Erwachsene in Gruppen ab 16 Personen: 3,50 Euro
Ermäßigt*: 2,00 Euro
Kinder, Jugendliche, Schüler und Schülerinnen: frei

LWL-MuseumsCard
Jahreskarte für den Eintritt in die 31 Museen des LWL und des LVR

  • Ich und Du (Zwei Erwachsene): 40 Euro
  • Einzel (Einzelpersonen / Studierende): 30 Euro / 10 Euro

An unserer Kasse können Sie Gutscheine für den Besuch im LWL-Industriemuseum sowie die LWL-MuseumsCard erwerben.


Freier Eintritt
LWL-MuseumsCard, LVR-Museumskarte, Deutscher Museumsbund, ICOM, RuhrtopCard (einmalig)
 

* Ermäßigungsberechtigt sind Bezieher von laufenden Leistungen nach den Sozialgesetzbüchern II und XII, Studierende bis zum 30. Lebensjahr, Auszubildende, Freiwilligendienstleistende, Menschen mit einem Grad an Behinderung von 50 %.


Gastronomie

Das Kaffee-Gärtchen "Auf Nachtigall" bietet Museumsbesuchern, Wanderern und Radfahrern ein reichhaltiges Angebot an hausgemachtem Kuchen und Kaffeespezialitäten. Zusätzlich stehen deftige Eintöpfe - sowie nach Wetterlage - herzhafte Grillgerichte auf der Karte. Neben einer vielfältigen Auswahl an Erfrischungsgetränken kann man einen Schoppen "Weiß oder Rot" im gemütlichem Ambiente vor der Industriekulisse der Zeche Nachtigall genießen.


Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10 - 19 Uhr
Montag Ruhetag

Für Gruppen (auch Radgruppen) diverse Buffets, Kaffeetafeln und Frühstücke. 60 Personen haben Platz im Außenbereich; größere Gruppen können unter dem Ringofen der Zeche Nachtigall untergebracht werden.

Kontakt

Museumsgastronomie "Auf Nachtigall"
Nachtigallstraße 35
58452 Witten

http://www.auf-nachtigall.de

info@auf-nachtigall.de

Tel: 0173 / 5460476

Rote Visitenkarte der Museumsgastronomie

Für Familien

Jede Menge Angebote gibt es für Familien und Kinder auf der Zeche Nachtigall.

Führungen durch den Nachtigallstollen finden mehrmals täglich statt und sind auch für Kinder ab 6 Jahren ein Highlight des Besuchs. Im Sommerhalbjahr können Kinder am Bachlauf "Kleine Ruhr" das Wasser aufstauen und ein Mühlrad antreiben sowie mitgebrachte Bötchen durch die funktionsfähigen Schleusen fahren lassen.

Auf dem dazugehörigen Spielplatz können kleine Besucher auf einen Piratenmast steigen, sich am Klettertau hinab hangeln, auf dem Schwebebalken balancieren, rutschen oder ihre Standfestigkeit im Schaukelschiff erproben.

Immer am zweiten Samstag im Monat findet die Zechen-Safari statt. In Begleitung der Naturführerin Birgit Ehses gehen Kinder (ab 6 Jahre) und interessierte Erwachsene auf Entdeckungstour durch die heimische Natur rund um die Zeche Nachtigall. Kosten: 5 Euro inklusive Museumseintritt pro Teilnehmer. Alle Termine finden Sie auf der Seite Veranstaltungen.

Mit dem Hund ins Museum

Hunde dürfen an der Leine aufs Außengelände mitgenommen werden - mit Ausnahme des Spielplatzes. Hunde dürfen jedoch nicht in die Gebäude und nicht in den Stollen.

Nur Blinden-Hunde und Assistenz-Hunde dürfen in die Gebäude mitgenommen werden.

Ein Hund guckt zwischen Rohren und Ventilen hindurch.

Fotografieren im Museum

Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Erlebnisse vor Ort fotografieren. Teilen Sie ihre Bilder auf Social Media unter #lwlindustriemuseum und #zechenachtigall.

Für gewerbliche Aufnahmen ist eine vorherige Zustimmung einzuholen.

Detailaufnahme einer Dampfmaschine.

Shoppen im Museum

Im Museumsshop der Zeche Nachtigall gibt es Bücher, Ruhrgebiets-Souvenirs, Spielzeug sowie Produkte aus den Standorten des LWL-Industriemuseums wie Grubentücher. Geöffnet Di – So 10 – 18
Telefon: 02302 93664-10

Blick in den Museumsshop der Zeche Nachtigall

Anfahrt

Anfahrt mit dem PKW

A 43, Abfahrt Witten-Heven, Herbeder Straße bis zur B 235/B 226, rechts Ruhrstraße B 235 folgen, nach der Ruhrbrücke rechts in die Nachtigallstraße.

Parkplätze: Einige wenige Parkplätze befinden sich direkt am Museumseingang. Einen Ausweichparkplatz finden Sie auf dem ca. 1,3 km entfernten "Parkplatz Nachtigallstraße" beim Gruben- und Feldbahnmuseum Zeche Theresia.

An vielen Sonn- und Feiertagen pendelt die Muttenthalbahn zwischen dem Gruben- und Feldbahnmuseum Zeche Theresia und der Zeche Nachtigall – eine stilechte Alternative zum Fußmarsch zwischen Parkplatz und Museum. Der Fahrpreis beträgt 4,00 Euro für Erwachsene und 1,50 Euro für Kinder (6–14 Jahre).

Anfahrt mit Bus und Bahn

Mit S 5 oder RB 40 bis Witten Hauptbahnhof
von dort zu Fuß über Herbeder Straße und Im Sundern, Gehzeit ca. 20 Minuten.

Fußweg vom Wittener Hauptbahnhof:
Nachdem Sie das Bahnhofsgelände verlassen haben, auf gleicher Straßenseite nach links gehen (Sie befinden sich auf der "Bergerstraße"). Nach ca. 150 Metern biegen Sie links ab und folgen der Herbeder Straße, bis Sie auf einen Kreisverkehr stoßen. Am Kreisverkehr halten Sie sich wieder links und laufen entlang der B226. Sie stoßen erneut auf einen Kreisverkehr. Hier halten Sie sich wieder links und verlassen ihn über die zweite Ausfahrt. Nach 150 Metern biegen Sie rechts auf Im Sundern ein und folgen dem Weg für 500 Meter bis Sie auf die Nachtigallbrücke treffen. Überqueren Sie diese und biegen Sie rechts auf die Muttentalstraße. Kurze Zeit später sehen Sie links den Museumseingang.

Anfahrt mit dem Fahrrad

radrevier.ruhr
Die Zeche Nachtigall ist Knotenpunkt im radrevier.ruhr. Unter dieser Dachmarke hat Ruhrtourismus Routen, Touren und Angebote rund ums Radfahren im Revier gebündelt.

RuhrtalRadweg
Die Zeche Nachtigall liegt auf dem RuhrtalRadweg - 240 Kilometer zwischen Sauerland und Ruhrgebiet.

Tour de Industriemuseum
Auch rund um die Standorte des LWL-Industriemuseums laden Radwege zu Entdeckungstouren durch 200 Jahre Industriegeschichte ein. Informationen sowie die GPS finden Sie auf der zentralen Seite des LWL-Industriemuseums.